OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News

Entscheidung in der Gemeindevertretung gefallen.

Entscheidung in der Gemeindevertretung gefallen.

Der 19.10.2017 kann für Mahlow-Waldblick ein historisches Datum sein. In der Gemeindevertretung von Blankenfelde-Mahlow wurde mit großer Mehrheit (19 Ja – 8 Nein – 0 Enthaltungen) das „Straßennetzkonzept Waldblick“ des Fachplaners LK Argus beschlossen. Vorangegangen war die Empfehlung des Bauausschusses am 16.10.2017 mit 5:2:0 Stimmen und des Ortsbeirates Mahlow am 17.10.2017 mit 3:0:0 Stimmen, die sich ebenfalls für das Konzept ausgesprochen hatten.

Gerade der Ortsbeirat Mahlow unter der Leitung von Frau Bomke hat sich unermüdlich für die Belange der Anwohner eingesetzt und mit allein drei Bürgerversammlungen maßgeblich dazu beigetragen, dass alle Anwohner gehört und alle Einwände gewürdigt wurden. Eine Bürgerbeteiligung auf höchsten Niveau und Transparenz.

Nun ist der Weg frei für eine strukturierte Umsetzung einer zeitgemäßen Verkehrsführung und dem sicheren Straßenausbau in den kommenden Jahren. Leider konnten die wenigen Kritiker nicht überzeugt werden. Zum Schluss war ihnen jedes Mittel recht die Gesamtheit des Konzeptes auf die viel diskutierte Straßenverbindung Marienfelder/Hubertus Str. zu reduzieren. Ohne Sachargumente, mit persönlichen Angriffen und Halbwissen hat sich Herr Stefke (BVBB-WG) in der Gemeindevertretung als Sprachrohr der Kritiker vergeblich hervorgetan. Vielleicht hat der ein oder andere Waldblicker erkannt, dass er dem falschen Anführer hinterherläuft.

Waldblick2020 ist sehr froh, dass viele Punkte aus unserem eigenen Verkehrskonzept den Weg in die Beschlussvorlage gefunden haben. Hervorzuheben ist dabei sicherlich die Begegnungszone als zentraler Platz in unserem Ortsteil, den es nun zu entwickeln und zu gestalten gilt. Ein weiteres positives Ergebnis ist die Zustimmung der verkehrsdämpfenden Maßnahmen. Dies war auch für uns ein zentrales Thema. In den Kreuzungsbereichen und ca. alle 50m im Straßenverlauf ist geplant mit Aufpflasterungen die Verkehrsteilnehmer herunter zu bremsen, um Aufmerksamkeit und Sicherheit zur erhöhen und insgesamt die Geschwindigkeiten zu reduzieren.

Die große Resonanz mit inzwischen fast 5000 Seitenaufrufen unserer Homepage zeigt, dass sich Bürgerbeteiligung lohnt. Waldblick2020 wird sich auch weiterhin für ein sicheres und gerechtes Verkehrskonzept mit lösungsorientierter Sacharbeit einbringen.

ES GEHT UNS ALLE AN!

Waldblick im Oktober 2017
Alexander Korsch

Eintrag vom: 20.10.2017